Menu

5te Herren verliert 3:9 gegen Burgholz


von Heinz Rabenau:

Wir spielten mit folgender Aufstellung: Landstein, Naumann, Rabenau, Stei, Busch und Wendt.
Burgholz spielte mit: Kraft, Netsch, Piwecki, Grähling, Bläsing, Sakewitz
Im ersten Doppel spielten Landstein/Rabenau gegen Kraft/Piwecki anfänglich etwas unsicher. Sie steigerten sich im zweiten und dritten Satz, gaben diese jedoch mit 11:13 und 9:11 ab.
Naumann/Wendt verloren gegen Netsch/Sakewitz nach großem Kampf knapp in 4 Sätzen.
Stei/Busch machten es im dritten Doppel besser gegen Grähling/Bläsing und gewannen klar in drei Sätzen: 12:10, 11:4, 11:5.
Im ersten Einzel verlor Martin Landstein gegen Klaus-Peter Netsch in drei Sätzen. Seine Steigerung im zweiten und dritten Satz reichte leider nicht.
Auch Stefan Naumann steigerte sich nach dem ersten Satz, er konnte aber die Niederlage leider nicht vermeiden.
Heinz Rabenau gewann den ersten Satz, musste sich aber der Routine von Georg Grähling nach vier Sätzen geschlagen geben.
Gotthard Stei verlor nach hartem Kampf in fünf Sätzen. Dabei dominierte er im zweiten und dritten Satz, gab aber den vierten und fünften wieder ab.
Volker Busch verlor in drei Sätzen, war aber im ersten Satz auf Augenhöhe.
Jonathan Wendt ließ Horst Bläsing keine Chance und gewann klar in drei Sätzen.
Im anschließendem Einzel von Martin Landstein gegen Wilfried Kraft wogte das Spiel im zweiten Satz ständig hin und her. Der Ausgang schien offen, aber Martin gab diesen dann leider ab. Die Steigerung in den anderen Sätzen ergab dann doch den erhofften Sieg.
Im letzten Spiel schlug sich heinz Rabenau tapfer gegen Hans Piwecki verlor aber nach teilö weise knappen Sätzen letztendlich 0:3.
Das Ergebnis sieht zwar anders aus, aber die knappen Resultate zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind.

Zum Spielbericht.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.