Mit reichlich Ausfällen in der Stammbesetzung, aber gutem Ersatz aus der Schülermannschaft fuhren wir zu Dritt nach Hessisch-Lichtenau (HeLi). Diese Mannschaft (Zweimal Jonas, einmal Tilmann) wäre so auch noch bei den A-Schülern startberechtigt gewesen!

Unserem „Noppen-Yedi“ Jonas Stiehler war einer der Gegner, Silas Schmiedek, bereits von den „Hessen Top-32“ der B-Schüler aus dem vergangenen Jahr bekannt. Ein Schlachtplan war vorhanden. Da Tilmann leicht kränkelnd trotzdem antrat, schonten wir ihn im Doppel. Das Doppel Jonas/Jonas konnte sich gegen Schmiedek und Martyschtschenko in ungefährdeten drei Sätzen durchsetzen. Vorgezogen spielte Tilmann zunächst gegen den Materialspieler Philipp Blessmann. Im ersten Satz agierte Tilmann unbekümmert, Philipp hatte (noch) kein Mittel gegen das kontrollierte Spiel unseres Youngsters. Das Blatt wendete sich aber im zweiten Satz. Immer öfter konnte Blessmann seine Noppe einsetzen, Tilmann bekam Schwierigkeiten. An das krumme Spiel gewöhnte er sich erst im vierten Satz und unterlag dort unglücklich in der Verlängerung.

„The Ried“ zeigte seine Stärke und konnte die Punkte in allen folgenden drei Einzeln ungefährdet nach Hause bringen. Starke Leistung, darunter war auch ein Sieg gegen Noppe, man soll es kaum für möglich halten :-). Aufgrund der Spielkonstellationen musste unsere Noppe zuerst gegen seinen „Angstgegner“ Silas Schmiedek ran. Im ersten Satz spielte Silas noch flach, Jonas konnte regelmäßig punkten. Dann kam die erwartete Kehrtwende. Silas fing mit hohen Ballonbällen an, Jonas machte zu viele Fehler im Kurzspiel und beim Schuss. Die folgenden beiden Sätze gingen wegen zu vielen eigenen Fehlern nach HeLi. Im vierten Satz kam „die Noppe“ gut ins Spiel, griff stark an, traf seine Stopps. In der Verlängerung konnte Jonas Satzbälle leider nicht verwerten und verlor in einem hart umkämpften Match.

Tilmann kam gegen Alex gar nicht ins Spiel und verlor deutlich. Stark verbessert ging Jonas Stiehler in seine beiden nächsten Spiele und packte sein ganzes Repertoire an druckvollem Spiel aus. Monsterschupfbälle mit Noppe, harte Schüsse und weiche Topspins, so will ich das sehen J. Jeweils 3:0 für den Ebsdorfergrund. Der Sieg war unserer.

Im letzten Spiel zwischen Tilmann und Silas entwickelte sich ein richtig starkes Match. Die hohen Bälle von Silas wusste Tilmann gut zu beantworten. Nach Verlust des ersten Satzes holte er sich den zweiten hart umkämpft. Entgegen der Eingabe im click (hier scheint ein im Ergebnis nicht relevanter Fehler bei der Dokumentation passiert zu sein) gewann Tilmann auch den dritten Satz knapp zu 9. Im vierten Satz stand es auf Messers Schneide. Bis zum 8:8 lag Tilmann regelmäßig vorn. Erst in der Endphase stellte Silas sein Spiel aggressiver um und konnte Tilmann in den fünften Satz zwingen. Silas schien sein Mittel gegen unseren Tilmann gefunden zu haben. Tilmann war total neben der Spur und musste den Entscheidungssatz zu 1 abgeben. Kopf hoch Tilmann, du hast gut mitgehalten, es fehlte nicht viel.

Im Anschluss übernahm der TTV die Kosten eines leckeren Essens; so war die lange Rückfahrt etwas angenehmer. 🙂

Zum Spielbericht.

4 thoughts on “Auswärtssieg der drei Youngster – 6:4 in „HeLi“”

  1. Ok, ich verstehe das. Es ist schwer, die dunkle (Noppen-)Macht in die richtigen Bahnen zu lenken. Möge Jonas die Macht immer zu seinem Vorteil einsetzen. Lernen muss er noch viel. Dann ein mächtiger Jedi er wird. 😉

  2. @Jochen,

    So haben ihn die anderen Jungs bei der Bezirksendrangliste genannt, die fanden das Noppenspiel nicht unbedingt sympathisch und haben immer stets bekräftigt, dass sie, wenn sie gegen den ,, Noppen-Yeti“ spielen doch lieber gewinnen mögen 😀

    1. …die Jungs meinten den „Jedi“ und nicht den zweibeinigen, behaarten Scheemensch aus dem Himalaya „Yeti“. Der „Jedi“ verfügt über eine übernatürliche Kraft, die als „Die Macht“ bezeichnet wird. Die „Macht“ war bei diesem Turnier in Form seines Noppen-Druckschupfs mit ihm, welche einige Gegner zur Verzweiflung brachte, die ihm anschließend den Spitznamen „Noppen-Jedi“ verpassten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.