Menu

Vereinsinternes Duell endet standesgemäß

von Jochen Schmidt:

Da wir in dieser Saison gleich zwei Teams in der Dritten Kreisklasse stellen, kam es zum ersten Vergleich unserer schon routinierten Vierten Mannschaft gegen unser „Frischlingsteam“ aus der Fünften. Das Resultat war zwar „standesgemäß“ ein 9:0 für unsere Vierte, dennoch gab es ein paar zum Teil sehr spannende Begegnungen:

Da war zum Beispiel das Doppel zwischen Wilfried/Udo und Martin/Jonathan; Martin und Jonathan „fuchsten“ sich nach den ersten beiden verlorenen Sätzen regelrecht ins Match und konnten den Satzausgleich erzwingen, auch weil sie – im Gegensatz zu Wilfried und Udo – immer wieder mit Angriffen Nadelstiche setzten, ansonsten wurde weitestgehend geschupft. Im Entscheidungssatz führten die Männer der Vierten schon, Jonathan und Martin kämpften sich aber nochmal bis zum 10:9 ran. Ein zu riskanter Rückschlag von Martin brachte schließlich den letzten Punkt zum 3:2 für das „Routinierdoppel“.

Noch enger war sogar das Einzel zwischen Wilfried und Martin: Martin führte im fünften Satz bereits mit 10:6. Doch der letzte Punkt wollte ihm einfach nicht gelingen, Wilfried holte sechs Zähler in Folge und gewann – etwas glücklich – mit 12:10.

Erfreulich ist, dass nach langer Pause unser Gerhard Stangl wieder zum Einsatz kam. Sein Arzt empfiehlt ihm und seiner lädierten Schulter sogar Bewegung, so dass wir darauf hoffen, dass dieser Einsatz keine Eintagsfliege war. Und gleich in seinem ersten Match nach der Pause hatte er reichlich Arbeit vor sich, denn Jonathan Wendt (der auch erst seit dieser Runde im Wettbewerb spielt) wehrte sich sehr gut, kämpfte sich gegen Gerhards starkes Abwehrspiel sogar in den Entscheidungssatz. Dort spielte Gerhard jedoch seine Erfahrung aus und siegte recht deutlich mit 11:6.

Die übrigen Matches gingen alle mehr oder weniger deutlich an unsere hoch favorisierte Vierte, lediglich Heinz Rabenau konnte „Wolle“ Heimbrodt noch einen Satz abluchsen. Dennoch muss man sagen, dass bei unseren „Anfängern“ (kann man schon noch so nennen) deutliche Fortschritte zu erkennen sind.

Eine „dritte Halbzeit“ gab es auch noch: Vielen Dank an Udo und Jan, die in Form von Fleischkäse im Brötchen (Udo) und Bier (Jan) für die Verpflegung gesorgt hatten.

Zum Spielbericht.

Schlagwörter: ,

2 thoughts on “Vereinsinternes Duell endet standesgemäß”

  1. Jochen sagt:

    Stimmt. Hatte ich vergessen. Mea culpa. 😉

  2. Lani sagt:

    War wirklich ein netter Abend und jeder erkennt neidlos die Leistung des anderen an, so wie es sein sollte.
    Hinzufügen möchte ich, dass die fünfte mit sieben Mitgliedern angetreten ist, was ich als Anerkennung des Einsatzes und Wertschätzung aller sehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.