Meisterschaftszug abgefahren: Geschwächte A-Schüler unterliegen Sterzhausen

von Jochen Schmidt:

Die Grippe und ein starker Gast haben uns besiegt. Gegen Sterzhausen war nur ein 3:7 drin, obwohl sich unsere Jungs auch ohne die krankheitsbedingt verhinderten Tilmann Molzberger und Lukas Hemer nach Kräften wehrten.

Jonas Stiehler und „The Molz“ sind normalerweise eine Bank im vorderen Paarkreuz. Wenn dann auch noch ein Leistungsträger von „hinten“, also Lukas Hemer, ausfällt, kann es schon einmal sehr schwierig werden. So auch gegen Sterzhausen. Jonas zeigte seine gewohnte Stärke und ließ seinen Gegnern Hennart und Sause nicht den Hauch einer Chance. Auch das Doppel mit Jan Audretsch gewann er sicher. Dies blieben leider auch die einzigen Punkte unserer Jungs. Hinten war es sehr schwer für Moritz Becker und Leon Kircher (der eigentlich noch bei den B-Schülern spielt), daher war für beide lediglich gegen Wohlleben jeweils ein Satz drin. Gegen Scharf waren beide etwas überfordert, das sollte Moritz und Leon aber nicht entmutigen.

Trotz zweier Niederlagen waren wir mit dem Auftritt von Jan Audretsch zufrieden. Obwohl sein Match gegen Hennart knapper war, überzeugte er vor allem im dritten Satz gegen Sause: dort spielte er teilweise tolles Angriffstischtennis, das uns optimistisch in die Zukunft blicken lässt.

Gewiss, mit „Molz“ und Lukas – dafür Jan im hinteren Paarkreuz – hätte die Geschichte anders ausgesehen, aber so ist es nun mal. Wir müssen den Ginseldorfern damit vorzeitig zur Meisterschaft gratulieren, dennoch wollen wir in dem Duell gegen sie einen guten Fight liefern.

Moritz und Leon haben zumindest gegen Erik Wohlleben gut mitgehalten und benötigen sicher noch etwas Zeit, um auf dem Niveau der A-Schüler-Kreisliga mithalten zu können.

Zum Spielbericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.