1. Herren: Derbyzeit = Kämpferzeit

Am vergangenen Freitag stand das Ligaspiel gegen den TTV Moischt-Cappel an. Kannten wir uns noch aus Kreisligazeiten, so wussten wir doch alle, dass es ein umkämpftes Spiel werden würde. So kam es dann auch. Etwas glücklich, aber doch verdient konnten wir aus den Doppeln mit einem 2:1 Vorsprung rausgehen. Auch in den folgenden Einzeln merkte man sehr, dass sich unsere Freunde einiges vorgenommen hatten. So gewann Stefan Naumann, die Nummer eins der Gastgeber, in einem engen Spiel gegen Sebastian, erst in der Verlängerung. Peter und Nico machten ihre Sache besser und besiegten Jürgen Grebe beziehungsweise Rene Nestler in drei Sätzen. Jonas verlor nach furiosem Anfang gegen Michael Engelmann leider knapp. Guido trotzte den Startschwierigkeiten gegen Manfred Trojan und wurde gegen Ende immer überlegener. Thorsten machte seine Sache gut, nach langer Tischtennis-Abstinenz musste er aber Andreas Seubert zum Sieg gratulieren. Stefan nahm folglich, die Energie aus dem Einzelsieg mit in die Partie gegen Peter und schaffte es auch dort unserem Mann einen Satz abzunehmen. Peter zeigte sich aber in den entscheiden Momenten nervenstark und fuhr den Sieg ein. Gegen Jürgen kam Sebastian so langsam ins Spiel und gewann knapp in vier Sätzen. Dies gelang Nico gegen Michael ebenfalls, nach teilweise beeindruckenden Bällen. Jonas startete gegen Rene stark, konnte sich am Ende, wie schon im Einzel zuvor leider nicht durchsetzen.Thorsten begann souverän und gewann die ersten beiden Sätze. Dennoch kam Manfred zurück und erkämpfte sich eine 9:7 Führung im entscheidenden Fünften. Mit ein wenig Glück gelang es Thorsten dann aber noch, das Spiel für sich zu entscheiden. So waren wir mit einem Endstand von 9:5 der glückliche Sieger.

Fazit:
Auch wenn die Einzelleistungen nicht überragend waren und Einzel teilweise unglücklich verloren wurden, zeigte sich, dass auf die Teamleistung zu bauen ist. Wiederum wurden so zwei wichtige Punkte eingefahren um den Klassenerhalt zu sichern. Zudem noch einen herzlichen Dank an die Ersatzspieler.

Drei Tage später durften wir zum Pokalspiel in Schröck aufschlagen. Mit der Besetzung Peter, Sebastian, Jonas erhofften wir unsere Nachbarn ärgern und vielleicht auch den Sieg mit nach hause nehmen zu können. Peter besiegte Roland Better klar in drei Sätzen und Sebastian musste zum wiederholten mal Matthias Fach nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren. Durch die taktische Aufstellung durfte Jonas gegen Aaron Hansmann spielen. In der Runde entschied Aaron die Sache noch klar für sich. Dieses Mal war es anders, Jonas kämpfte sich nach Rückstand in den fünften Satz und erspielte sich sogar einen Matchball, leider konnte er diesen nicht nutzen und Aaron kam noch einmal mit einem blauen Auge davon. P.s. Stark gespielt Jonas, auch wenn du es nicht glauben willst. Das eifrige Training macht sich bemerkbar. Im Doppel schafften es Peter und Sebastian leider nicht eine 2:1 Satzführung nach hause zu bringen und verloren schließlich klar in fünf Sätzen. So stand es zur Halbzeit 3:1 für Schröck. Noch wollten wir aber nicht aufgeben. Peter schaffte es drei Matchbälle von Matthias abzuwehren und das Spiel noch für sich zu entscheiden. Sebastian gelang dies parallel leider nicht. Nach einer 2:1 Satzführung gegen Aaron folgte ein Déjà-vu-Erlebnis. Wie bereits im Doppel verlor Sebastian völlig den Zugriff aufs Spiel und gab auch diese Sätze ab. Somit Glückwunsch zum Sieg nach Schröck und viel Erfolg beim Pokalfinale gegen Marburg.

Fazit: In einem umkämpften Spiel, welches fast nur aus Fünf-Satz-Spielen bestand, behielt Schröck knapp die Oberhand. An einem guten Tag aller Grund´ler wäre vielleicht auch mehr drin gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.