BOL-Jugend: Ausgeglichen in die Rückrunde

Von Carsten Stiehler: Mit unserem jungen A-Schüler Team in der Bezirksoberliga Nord in der Altersklasse der männlichen Jugend anzutreten, war schon eine mutige Entscheidung. Eigentlich hätten wir Jonas Stiehler, Tilmann Molzberger und Jan David Audretsch auch in der A-Schüler BOL anmelden und dort um den Titel mitspielen können, aber nach dem letztjährigen Erfolg beim Bezirkspokal haben wir es gewagt, uns mit den „Großen“ im Bezirk Nord zu messen. Glücklicherweise hat sich mit Niklas Naumann noch ein Spieler aus dem letztjährigen BOL-Team bereit erklärt, uns bei Heimspielen zu unterstützen. Ein weiterer wichtiger Grund bei der männlichen Jugend mitzuspielen, war das „Braunschweiger Spielsystem“. So bestand immer die Möglichkeit, zu viert, zu dritt oder notfalls auch zu zweit anzutreten.

Unser Auftreten in den Kasseler Tischtennis-Hochburgen sorgte des Öfteren für erstaunte Gesichter bei unseren Gastgebern. Aufgrund der geringen Gesamtkörpergröße des Teams, wurden wir beim Einzug in die Hallen regelmäßig nach dem Alter gefragt. Dass wir hin und wieder unterschätzt wurden, war kein Nachteil. Im Gegenteil, auch wenn manche Duelle an den Kampf zwischen Micro-Mario und Bowser erinnerten, so ernteten wir nach den gezeigten Leistungen oftmals Lob und Anerkennung.

Vom teaminternen Leistungsniveau konnten wir von allen Mannschaften die größte Bandbreite anbieten:

Als einer der jüngsten Akteure der BOL bestritt Jonas „Die Noppe“ Stiehler alle möglichen 30 Einzelspiele und verließ dabei 30mal als Sieger den Tisch. Auch die erfahrenen BOL-Spitzenspieler aus Kassel, Elgershausen, Niestetal, Aulatal, Neukirchen, Röhrenfurth oder Vollmarshausen konnten den kleinen Grundler und „Pimple-Spezialist“ mit dem außergewöhnlichen Spielsystem nicht bezwingen. „Druckschupf olé!“

Jonas und Tilmann waren zudem mit einer Bilanz von 7:2 die zweitbeste Doppelpaarung der Liga.

Bei Tilmann „The Molz“ Molzberger war die Tagesform entscheidend. Nicht auszurechnen sorgte er für einige Überraschungen, indem er z.B. den über 300 TTR Punkte höher eingestuften Tom Neumeyer aus Vollmarshausen mit 3:0 bezwang. Seine Bilanz von 11:16 bei sieben Fünfsatzniederlagen kann sich sehen lassen. „Achtung Tomahawk!“

Jan David Audretsch und Niklas Naumann hatten es in der Vorrunde nicht leicht, aber das wussten beide vorab. Umso mehr ist ihr Einsatz für das Team hervorzuheben. Beide haben in Ihren letzten Begegnungen gezeigt, welches Potential in Ihnen steckt und dass die Formkurve steil nach oben zeigt. Jan stand in Zimmersrode kurz vor seinem ersten Saisonerfolg, welchen Niklas im letzten Heimspiel gegen Leimsfeld wie entfesselt einfuhr. Starke Leistung!

Wir beenden die Hinrunde zufrieden und ausgeglichen mit 10:10 Punkten und einem guten 6. Platz im Mittelfeld der Tabelle mit Tendenz nach oben. Zudem können wir noch mit der Verstärkung durch unseren Neuzugang Tim Ohlenburger rechnen, s.d. wir für die Rückrunde gut aufgestellt sind. Diese beginnt am 27. Januar 2018 mit dem Auswärtsspiel in Röhrenfurth. „Schloo dawirre! oder Schloch dewirrer! oder…?“

BOL-Jugend Spielberichte der Hinrunde im Überblick:

BOL-Jugend: Starker Saisonauftakt 
Ein Punkt beim Doppelspieltag in Kassel
BOL-Jugend: Zwei Heimspiele, ein Punkt 
BOL-Jugend: Hochspannung in Zimmersrode 

BOL-Jugend Tabelle und Ergebnisse in click-TT 

 

Schlagwörter: ,

1 thought on “BOL-Jugend: Ausgeglichen in die Rückrunde”

  1. Jochen Schmidt sagt:

    also ich würde es schreiben: „Schloh doawirrer!“ ^^.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.